Mit einem guten System für Update & Backup behältst du die Ruhe

Gedanken zu Update & Backup deiner WordPress Website

Die neue fertige Website dann selbst zu befüllen und sie auch stylen (neuen Bilder hinein usw.) zu können ist eine davon. Oft wird dabei aber übersehen oder schlichtweg vergessen, dass auch die Wartung (Update & Backup) der nun so schönen neuen Website dazu gehört. Für diese Wartung gehört aus meiner Sicht min. wöchentlich – max. monatlich ein Zeitfenster eingeplant. Dieses Zeitfenster sollte in der Wichtigkeit die gleiche Bedeutung wie die Buchhaltung erhalten. Gerne vergleiche ich diesen Zeitaufwand und den Aufbau mit einem eigenen Haus:

Ein Haus muss auf einem guten Fundament solide gebaut worden sein. Sein Haus muss man putzen, kaputte Dinge reparieren, den Garten pflegen und sich um die Zahlungen dafür kümmern. Manche machen das alles allein, andere haben einen Gärtner oder eine Putzhilfe.

Wenn wir das nun auf die Website umlegen, ist:

  • WordPress ist der Baugrund- das Fundament
  • das verwendete Theme – das Haus
  • die eingesetzten Plugins sind die Haushaltshilfen.

Wenn alle gut aufeinander abgestimmt sind funktioniert alles im Haus und optisch ist es ein Highlight.

Warum man der Wartung – Update & Backup der eigenen Website genau so viel Beachtung schenken sollte?

Da WordPress unter den CMS (Content Management Systems) immer noch die Nase vorn hat, wird es fleißig gepflegt und weiterentwickelt. Für uns Nutzer heißt das mehrfaches Updaten in einem Jahr.

Wenn WordPress ein Update sendet, kann (muss nicht, aber kann ) es zu Schwierigkeiten beim Zusammenspiel von Theme und Plugins kommen. Denn oft sind diese noch nicht bereit für das neue Update von WordPress. Oft denkt man sich „oh toll, das ist ein neues Update, das lass ich schnell laufen“  und im dramatischsten Fall ist nicht mehr wie vorher. Im harmlosesten Fall geht irgendeine Funktion nicht mehr.

wordpress statistik 2021

Quelle: Statista GmbH – Marktanteile der Content-Management-Systeme (CMS) weltweit im Juli 2021 – https://de.statista.com/statistik/daten/studie/320670/umfrage/marktanteile-der-content-management-systeme-cms-weltweit/ 

Aber in jedem Fall wird man kreidebleich und kurzatmig vor dem Computer.

Ja, ich auch ;)

Nun, die einen vermeiden dann leider ihre Website aktuell zu halten. Dies führt dazu, dass man jedem „Fremden“ Tür und Tor zu seiner Website öffnet und über kurz oder lang die Website erst recht kaputt ist. Kaputt heißt alles weg – die unzähligen Stunden, die du vielleicht  selbst hineininvestiert hast oder die Kosten, die du nun erneut aufbringen musst für die komplette Neuerstellung deiner Website. Auf diverse UPDATES zu verzichten ist eine wirklich schlechte IDEE.

Jedes Update enthält Funktions- und Sicherheitsprogrammierungen. Ohne diese geht es langfristig NICHT.

Obwohl uns das Risiko beim Update-Prozess bewusst ist und wir auch wissen wie wichtig Backups sind, frage ich dich:

Hand aufs Herz, wann war das letzte Backup deiner Website?

Die gute Nachricht: Egal wie deine Antwort nun aussieht, du bist hier, das heißt das Thema interessiert dich!

Das ist schon mal der erste Schritt, sich seiner Wartungsverantwortung bewusst zu werden.

Viele Wege führen ja bekanntlich nach Rom, aber beim Backup führen für mich nur zwei zum Ziel.

Gedanken zu Update & Backup deine WordPress Website

1.) Man führt selbst ein manuelles Backup vom Server durch. Ist grundsätzlich eine gute Idee, wenn man sich gut auskennt ( mit Datenbanken usw. ) und weiß, was man tut. Sonst würde ich raten: Lieber Finger weg!

Praktikabler für den Großteil der WordPress User ist wahrscheinlich der zweite Weg.

2.) Man verwendet ein Plugin für sein Update, das sich leicht installieren lässt und alle wichtigen Funktionen fast von selbst übernimmt. In meiner praktischen Anwendung hat sich das Plugin „UpdraftPlus“ als großartige Lösung herausgestellt. Dieses Plugin hat mit über 3 Millionen (Stand August 2021) aktiven Nutzern die Nase vorn. Es ist leicht über WordPress-Plugins zu installieren, einzustellen und noch viel leichter einzurichten. Außerdem bietet dieses Plugin die sehr wertvolle Wiederherstellen-Funktion.

Klingt gut, oder?

Damit ihr auch alles richtig installiert und einstellt, habe ich für euch eine  sehr gute Anleitung gefunden. Wie schon bei so vielen anderen Themen ist es Blogmojo. Dort hat der liebe Finn alles sehr gut erklärt und durch Bilder veranschaulicht. Und somit mir eine enorme Zeitersparnis eingebracht. Er erklärt sehr einfach und gut verständlich wie  und was ihr tun müsst. Ein sehr wertvoller Artikel für alle die sich ihrem Backup widmen möchten.

Folgt ihr seinen Anweisungen, ist es euch möglich vor jedem Update ein zusätzliches Backup zu machen oder eines der empfohlenen 5 Backups zu verwenden. Sollte was schiefgehen, könnt ihr wiederherstellen!

Kreidebleich vor Schreck  sind wir zwar dann immer noch, aber die Kurzatmigkeit ist der Sicherheit gewichen, dass alles noch vorhanden ist!

Mich und auch meine Kunden lässt das deutlich besser schlafen;))

Ich wünsche euch viel Erfolg beim Implementieren eurer Backuplösung und viele gute Update-Erlebnisse!

Hat Dir mein Blogartikel gefallen? Konntest Du für dich etwas daraus mitnehmen?
Dann freue ich mich wenn du ihn teilst oder mir Feedback per E-Mail sendest!

Monika Stern - sternloscreative

Ich bin Monika, der kreative Kopf von sternloscreative. In meiner grafischen sternenschmiede dreht sic alles um Neugründer:innen, Klein- und Einzelunternehmer:innen.

Dir hat meine Blogartikel gefallen?
Du bist an einer Zusammenarbeit mit mir zum Thema Webdesign deiner neuen oder
schon bestehende Website interessiert?

Buche unsere Zusammenarbeit für deine erfolgreiche Website

Unterstützung in Sachen Datenschutz für Neugründerinnen, Klein- und Einzelunternehmerinnen!

stern datenschutz logo